Navigation

Gleichstellung bei älteren Arbeitnehmenden (EGALISE)

 

Projektbeschrieb (abgeschlossenes Forschungsprojekt)

Für eine Gesellschaft, in der die Bevölkerung immer älter wird und Fach- und Kaderkräfte knapp sind, ist es wichtig, ältere Arbeitnehmende im Arbeitsmarkt zu behalten. Das Projekt fragt danach, wie Geschlechtsunterschiede in den Berufslaufbahnen zustande kommen und untersucht dazu die Rekrutierung, Aus- und Weiterbildung, Beförderung, Entlohnung sowie die Arbeits- und Anstellungsbedingungen von älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Es zeigt auf, welche strukturellen, institutionellen und individuellen Mechanismen die Gleichstellung in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens begünstigen bzw. behindern.

Ziel

Das Projekt umfasst drei Analyseebenen:

  1. Ein statistischer Überblick über die Entwicklung der Erwerbstätigkeit älterer Arbeitnehmender in verschiedenen europäischen Ländern im Lauf der letzten zwanzig Jahre sowie eine Bestandsaufnahme der staatlichen Massnahmen in der Schweiz mit Auswirkungen auf die Arbeits- und Anstellungsbedingungen der älteren Arbeitnehmenden beiderlei Geschlechts (AHV, ALV, IV, BVG usw.).
  2. Eine Analyse von Strategie und Praxis des Personalmanagements in mehreren Schweizer Unternehmen und ihrer Auswirkungen auf die Laufbahnen der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Im Mittelpunkt steht hier die Frage, inwiefern in Betrieben verschiedener Branchen die Gleichstellungspolitik mit der Altersmanagementstrategie verknüpft ist.
  3. Eine qualitative Untersuchung der Laufbahnen von ca. 60 älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die zum einen die Faktoren ihrer Arbeits- und Anstellungsbedingungen in Abhängigkeit vom Geschlecht, zum anderen die subjektiven Einstellungen der Frauen und Männer zu den verschiedenen Lebensbereichen (Arbeit – Familie – Freizeit) in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens erfassen.

Originaltitel

EGALISE - L'égalité des seniors en emploi

Projektleitung

  • Prof. Nicky Le Feuvre, Institut des sciences sociales (ISS), Universität Lausanne
  • Dr. Magdalena Rosende, ISS, Universität Lausanne
  • Dr. Céline Schoeni, ISS, Universität Lausanne
  • Morgane Kuehni, ISS, Universität Lausanne

 

 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakte

Prof. Nicky Le Feuvre Institut des sciences sociales (ISS) Universität Lausanne Bâtiment Anthropole 1015 Lausanne +41 21 692 32 13 nicky.lefeuvre@unil.ch

Alba Brizzi Institut des sciences sociales (ISS) Universität Lausanne Bâtiment Anthropole 1015 Lausanne +41 21 692 31 80 alba.brizzi@unil.ch

Zu diesem Projekt